Buchtipp: FORMAT von Gavin Ambrose und Paul Harris

Bei der Gestaltung von Printprodukten verfolgt man, bezogen auf die Formatwahl, häufig ein sehr pragmatisches Auswahlverfahren. Das Format muss zweckmäßig sein. Mailings müssen kostengünstig zu versenden sein, Bücher gut in der Hand liegen und dennoch viel Text aufnehmen können, Flyer und Broschüren müssen mal schnell in die Tasche gesteckt werden können… weiterlesen

Soll heute noch bei kreativen Prozessen von Hand gescribbelt werden, wo doch komplexe Layouts in null komma nichts in Photosop umgesetzt werden? Natürlich! Die schnellste Methode kreative Prozesse zu visualisieren ist, diese mit Stift und Papier bzw. mit Stift und Tablet zu skizzieren. Frei von vorgegebenen Werkzeugen und Effekten werden geradeaus Ideen auf ein Blatt Papier gezaubert ohne Restriktionen bezüglich der computertechnischen Fähigkeiten oder Softwarefunktionen.

Das Scribble ist die schnellste und einfachste Art kreative Prozesse in Gang zu setzen und erste Ideen festzuhalten, Mögliches auszuloten und Unmögliches zu verwerfen. Und dies mit relativ geringem Zeitaufwand. Schade, dass gerade in der Ausbildung zum Mediengestalter handwerkliche Grundlagen zur Erstellung von Scribbles aufgrund des dichten Lehrplans nahezu keinen Platz mehr haben. So wird in kleineren Agenturen scheinbar immer öfters auf einen Entwurf auf Papier verzichtet und direkt am Computer in die Vollen gestaltet, was natürlich einer Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema nicht gerade dienlich ist. Folgende Links sollen Mut und Lust machen zu scribblen und Ideen zu skizzieren –  eigenes kreatives Potential zu entfalten. Wie wird gescribbelt?

Wichtig bei dieser Entwurfstechnik ist, dass man sich auf eine Technik einlässt und nicht variiert. Man kann mit verschiedenen Stiften  scribbeln, sollte aber einen Stil durchgehend beibehalten. Egal ob man mit Kohlestift, Aquarellstifte, CopixMarker oder Bleistift scribbelt. Traut euch! …

Infos …

weiterlesen

Ipad

Zum 2. Mal findet am 16.März 2017 ein IPad Tag an der BBS Neustadt statt. Welche Möglichkeiten, Strategien und Ideen gibt es Tablets im Unterricht einzusetzen? weiterlesen

Farbfaecher

Farbe ist in der Medienproduktion ein wesentliches gestalterisches Element. Durch ein entsprechendes Colormanagement wird versucht die Farbe konstant über verschiedene Ausgabekanäle auszugeben und eine ungefähre Farbverbindlichkeit zu erlangen. Dennoch ist die Wahrnehmung von Farbe eine Kopfsache. Individuelle Einstellungen, kulturelle Prägung und nicht zuletzt die Umgebungsbedingungen sind einige Faktoren, welche die Farbempfingung beeinflussen und somit schwer fassbar und reproduzierbar machen. weiterlesen

IPad Kalender

 

Nach einer entsprechenden Veranstaltung am Samstag war ich wirklich überrascht, was mit IPads im Unterricht umgesetzt werden. Der Einsatz des IPads geht dabei durch alle erdenklichen Schulformen von Förderschulen über Realschule bis hin zur gymnasialen Oberstufe. Dabei werden methodisch und didaktisch neue Wege beschritten und Handlungssituationen initiiert, die ohne die kleinen Helfer nicht denkbar wären. Im Englisch-Unterricht werden Stop-Motion Filme gedreht und auf Englisch vertont. Die Schüler können sich dabei die Sätze vom IPad vorlesen lassen und somit die Aussprache üben. Gedreht wird natürlich auch mit dem IPad und den entsprechenden Apps. weiterlesen