Welche Website soll es sein?

Statisch oder dynamisch?

Befasst man sich mit der Erstellung von einer Website, so muss man zunächst erkennen, dass es die Website so nicht gibt! Im WorldWideWeb tummeln sich viele verschiedene Arten von Websites, die natürlich alle einen spezifischen Zweck verfolgen. Handelt es sich um einen Blog, also ein digitales Tagebuch, in dem man in regelmäßigen Abständen aktuelle Artikel schreiben möchte, handelt es sich um eine kleine Web-Visitenkarte, auf der ein kleines Unternehmen vorgestellt wird und Kontaktdaten bereitgestellt werden oder geht es darum in einem Webshop Artikel zum Verkauf anzubieten? Natürlich gibt es noch viel mehr Varianten als die drei genannten. Letztendlich lassen sich diese generell in zwei Kategorien einteilen. In statische und in dynamische Websites.

Bei dynamischen Websites generiert in der Regel ein CMS (Content Management System) die Inhalte, welche in einer Datenbank ausgelesen und dynamisch in ein Layout eingefügt werden. Inhalte und Layout werden also getrennt behandelt. Voraussetzung für eine dynamische Webpräsenz ist eine Webserver-Umgebung die Scriptsprachen wie PHP oder Python und ein Datenbank-System, wie beispielsweise MySQL zur Verfügung stellt. Auf diese Basis kann dann ein CMS istalliert werden. Beispiele hierfür wären WordPress, Joomla, Drupal, TYPO3 um nur eine Auswahl zu nennen.

Vorteile eines CMS Systems sind …..

  1. eine einfache Aktualisierung von Inhalten ohne Programmierkenntnisse
  2. das Design lässt sich an zentraler Stelle ändern. Hierbei lassen sich kleine Änderungen in der Regel ohne Programmierkenntnisse umsetzen.
  3. Die Datenspeicherung und Verwaltung wird quasi vom System nach vorgegebenen Kriterien übernommen.
dynamisch

Funktion Aufruf einer dynmischen Website

 

 

 

 

 

 

 

Bei einer statischen Website werden alle Inhalte und Gestaltungsoptionen gemeinsam unveränderbar auf dem Webserver gespeichert. Änderungen müssen in der Regel auf dem lokalen Rechner umgesetzt und dann wieder auf den Webserver kopiert – also aktualisiert werden, damit diese wirksam werden. Da Aktualisierungsprozesse betrreffend der Gestaltung oder der Inhalte dadurch relativ aufwendig umzusetzen sind eignet sich die statische Website eher für kleine Firmen-Auftritte oder private Websites auf denen relativ wenig geändert oder aktualisiert werden muss.